Von der Idee zum Projekt

Wenn Sie eine Idee oder eine Frage haben, dann kontaktieren Sie einfach die LAG-Geschäftsstelle. Um Fehlern vorzubeugen, sind eine frühzeitige Kontaktaufnahme und die regelmäßige Kommunikation im laufenden Prozess unbedingt zu empfehlen! Der Ablauf von der Idee zum Projekt gestaltet sich meist folgendermaßen:

  1. Erste Beratung zwischen dem Ideengeber und dem LAG-Management Altmühl-Donau: Einschätzung zur grundsätzlichen Förderfähigkeit der Projektidee. Die unten stehende Projektkurzbeschreibung, die die erste schriftliche Fixierung der Idee darstellt, kann entweder vor oder nach dem ersten Gespräch erstellt werden. Danach folgt die Kontaktaufnahme mit der LEADER-Koordinatorin.

  2. Ausarbeitung des Projekts: Evtl. Suche nach weiteren potenziellen Projektpartnern (Stichwort: Vernetzung), Anfertigung einer ausführlichen Projektbeschreibung, zzgl. Kosten- und Finanzierungsplan, in enger Abstimmung mit dem LAG-Management und der LEADER-Koordinatorin am AELF Ingolstadt zur Vorbereitung für den Lenkungsausschuss.

  3. Vorstellung des Projekts im Lenkungsausschuss durch den Projektträger: Bewertung des Projekts nach den Projektauswahlkriterien der LAG Altmühl-Donau und Beschlussfassung im Lenkungsausschuss der LAG. Dieser Beschluss ist die zentrale Voraussetzung für die Antragstellung.

  4. Einreichung des LEADER-Förderantrags am AELF Ingolstadt, Fachzentrum Diversifizierung und Strukturentwicklung: Im Vorfeld Zusammenstellung aller Unterlagen in enger Zusammenarbeit mit dem LAG-Management und der LEADER-Koordinatorin.

  5. Zuwendungsbescheid durch das AELF Ingolstadt

  6. Umsetzung des Projekts: Erst jetzt dürfen Aufträge vergeben werden!

  7. Abrechnung des Projekts durch Einreichung des Zahlungsantrags am AELF Ingolstadt und Auszahlung der Fördermittel durch das AELF Ingolstadt.

Wichtig: Ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn hat den Ausschluss von der Förderung zur Folge!

Sie haben eine Projektidee? Dann wenden Sie sich an unser LAG-Management!

Loading...