Regionalinitiative "Altmühltaler Weiderind"

altmuehltaler-weiderind_landraete-treffen.jpg

Landräte und Vertreter der Landkreise und LAGs des Naturpark Altmühltal trafen sich Ende Mai im Infozentrum in Eichstätt, um die nächsten Schritte zur Umsetzung einer geplanten neuen Regionalinitiative zu besprechen.

Vorangegangen war eine Machbarkeitsstudie für extensive Rinderbeweidung und -vermarktung im Naturpark Altmühltal, die innerhalb des letzten halben Jahres unter Einbezug aller relevanten Interessensgruppen (Landwirte, Metzgereien, Gastwirte, Fachbehörden, Verbände) von einem Fachbüro erarbeitet wurde. Dabei wurde insbesondere die Bereitschaft der an der Wertschöpfungskette beteiligten Akteure und das Flächenpotenzial ermittelt. 

Grundsätzlich erscheinen die Rahmenbedingungen aktuell und in absehbarer Zukunft positiv. Auch die Größe des Naturparks mit seinen Landkreisen wäre eine geeignete Dimension für die Etablierung einer zusätzlichen Regionalinitiative. Vor allem im Bereich der Schlachtmöglichkeiten und damit in der Sicherstellung der regionalen Lieferkette zeichnen sich jedoch auch Herausforderungen ab.

Dieter Popp vom beauftragten Büro FUTOUR stellte die zentralen Ergebnisse der durchgeführten Potenzialanalyse vor. Im Anschluss gaben die Landkreise grünes Licht für die nächsten Schritte, die in einem weiteren LEADER-Projekt konkretisiert werden sollen. Auch alternative, innovative Schlachtmöglichkeiten sollen im Zuge des Fortsetzungsprojekts eruiert werden. 

Bei diesem Projekt kooperieren die LAGs Landkreis Kelheim, Altmühl-Donau und Altmühl-Jura stellvertretend für alle LAGs im Naturpark Altmühltal. 

Das Foto zeigt (v. l.): Landrat Peter v. d. Grün (Neuburg-Schrobenhausen), Christoph Würflein (Geschäftsführer Naturpark Altmühltal), Landrat Anton Knapp (Eichstätt), Landrat Gerhard Wägemann (Weißenburg-Gunzenhausen), LAG-Manager Klaus Amann (Kelheim), LAG-Managerin Lena Deffner (Altmühl-Donau), Landrat Martin Neumeyer (Kelheim), LAG-Managerin Lena Oginski (Altmühl-Jura), Roland Scholz (UNB LK Donau-Ries), Dieter Popp (Projektleiter Futour), Thomas Pichl (Wirtschaftsförderer LK Roth), Uwe Sachser (UNB LK Eichstätt), Agnes Stiglmaier (LEADER-Koordinatorin, AELF IN).

Loading...