Monitoring-Prozesse

Eine Kernaufgabe des LAG-Managements ist es, die Umsetzung der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) zu steuern und zu überwachen. Viele Bereiche der LES können per Beschluss der Mitgliederversammlung im Verlauf der Förderperiode angepasst werden. Die LES-Änderungen finden Sie hier.

Um den Umsetzungsstand zu kontrollieren, wird sich zudem verschiedener Monitoringinstrumente bedient, wie z. B. diverser Tabellen. Diese zeigen u. a. den aktuellen Stand der LES-Umsetzung nach den vier Entwicklungszielen und geben einen Überblick über das noch verfügbare Budget. Bei Interesse können entsprechende Unterlagen gerne bei der LAG-Geschäftsstelle angefordert werden. 

Des Weiteren wird im Normalfall eine Evaluierung zur Halbzeit und am Ende einer Förderperiode durchgeführt. Sinn und Zweck dieser Evaluierung ist es, Erfolge und Entwicklungspotentiale zu eruieren sowie den Verbesserungsbedarf zu identifizieren, um entsprechend nachsteuern und die Arbeit des LAG-Managements anpassen zu können. 

Für die Evaluierung gibt es unzählige quantitative und qualitative Erhebungsmethoden. Da die LES zu diesem Thema jedoch nur spärliche Informationen enthielt, wurde im Oktober 2018 per Beschluss der Mitgliederversammlung festgelegt, dass die Zwischenevaluierung in Form einer Mitgliederbefragung und einer Befragung der Projektträger*innen durchgeführt werden soll. Für die Abschlussevaluierung wurde dieses Vorgehen nochmals durch die Vorstandschaft im April 2021 beschlossen.

Zwischenevaluierung 2018

Die Zwischenevaluierung wurde im Oktober 2018 mithilfe zweier Fragebögen durchgeführt. Die Rücklaufquote bei der Mitgliederbefragung lag bei 61,5 %, bei den Projektträger*innen bei 76,5 %. Insgesamt schnitt die LAG Altmühl-Donau sehr gut ab und erhielt eine durchweg positive Resonanz. Über 90 % der Befragten sprachen sich damals für eine Fortführung von LEADER in der LAG in der nächsten Förderperiode aus. 

Die wichtigsten Ergebnisse der Zwischenevaluierung und die Fragebögen können den nachfolgenden Dokumenten entnommen werden. Für detailliertere Auswertungen kann bei der LAG-Geschäftsstelle angefragt werden. 

Ergebnisse der Zwischenevaluierung (240,5 KB)

Fragebogen Mitglieder (440,0 KB)

Fragebogen Projektträger*innen (175,0 KB)

Abschlussevaluierung 2021

Als Bestandteil der Lokalen Entwicklungsstrategie wurde im Juli 2021 die Abschlussevaluierung der aktuellen LEADER-Förderperiode 2014-2020/22 durchgeführt. Analog zur Zwischenevaluierung von 2018 wurden erneut Fragebögen an die Mitglieder und die Projektträger*innen versendet. Ziel der Abschlussevaluierung ist, die Zielerfüllung der Lokalen Entwicklungsstrategie und die Arbeit des LAG-Managements zu überprüfen. Die Rücklaufquote bei den Mitgliedern liegt bei 67,9 % und bei den Projektträger*innen bei 85 %. 

Als wichtiger neuer Themenpunkt wurde Resilienz in die Abschlussevaluierung mitaufgenommen. Resilienz meint die Widerstandsfähigkeit einer Gesellschaft/ einer Region gegenüber innerer und äußerer Einflussfaktoren (z.B. Klimawandel, politische Lage, Wirtschaftskrise, etc.). Dieses Thema wird vor allem in der künftigen LEADER-Förderperiode 2023-2027 eine zentrale Rolle spielen. Inwiefern die Ziele der Lokalen Entwicklungsstrategie aber bereits zu zentralen Handlungsfeldern der Resilienz beigetragen haben, sollte in der Abschlussevaluierung untersucht werden. 

Die Ergebnisse werden aktuell ausgewertet und der Endbericht demnächst auf dieser Seite veröffentlicht.
Vielen Dank für Ihre Geduld!

Loading...