Ehrenamt im Fokus

besuch-eva-gottstein.jpg

Montag, 30. Mai 2022

Bürger gestalten ihre Heimat – das ist einer der Grundgedanken der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Altmühl-Donau. Im Gespräch mit LAG-Geschäftsführerin Susanne Unger informierte sich die Eichstätter Landtagsabgeordnete Eva Gottstein über aktuelle Projekte und Herausforderungen der 2014
gegründeten Aktionsgruppe. „Die Projekte werden in hohem Maße von ehrenamtlichem Engagement mitgetragen“, stellte Gottstein, die auch Ehrenamtsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung ist, fest. Unger erläuterte, dass eine Bürgerbeteiligung Voraussetzung für die Förderung sei, beispielsweise über Vereine oder auch Privatpersonen. Sie wies dabei
insbesondere auf den Kleinprojektefonds „Unterstützung Bürgerengagement“ hin, mit dem die LAG bürgerschaftliche Initiativen, für die es keine anderweitigen Fördermöglichkeiten gibt, mit 90
Prozent und bis zu 2.500 Euro unterstützt. „Diese Fördermöglichkeit wurde erstmals in der aktuellen Förderperiode eingeführt und ist sehr gut angenommen worden“, so Unger. Insgesamt habe man mit 42.000 Euro 24 Maßnahmen bedienen können. Und selbst während der Corona-
Pandemie seien einige neue Projekte auf den Weg gebracht worden. Für größere Projekte erfolgt die Förderung über das LEADER-Programm aus dem europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) mit den Zielen Vernetzung, Nachhaltigkeit, regionale Wertschöpfung und Bürgerbeteiligung. Die der LAG zur Verfügung gestellten EU-Gelder werden zudem aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten aufgestockt. „Auch hier wird das Ehrenamt vom Freistaat gefördert“, betonte Gottstein: „Ehrenamt ist eine riesige Querschnittsaufgabe und muss mehr ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden. Denn bürgerschaftliches Engagement steigert immer auch die Lebensqualität.“

„Derzeit sind 19 Gemeinden Mitglieder, im nächsten Jahr kommen noch Gaimersheim, Wettstetten und Lenting dazu“, erläuterte Unger, die die LAG als Vernetzungsstelle zwischen verschiedenen Sektoren versteht. „Damit ist dann der gesamte Landkreis abgedeckt, da acht weitere Gemeinden
über die LAG Altmühl-Jura unterstützt werden“. Sie erklärte zugleich, dass die LAG nicht nur Kommunen berate und unterstütze, Antragsteller könnten auch Vereine oder Privatpersonen sein. Ungers Wunsch an die Abgeordnete: Bürokratieabbau und eine Vereinfachung der LEADER-Anträge. Gottstein zeigte sich sehr dankbar, dass über die LAG Ehrenamtsförderung und
Regionalentwicklung stattfindet: „Gerade auch die kleinen Projekte tun den Leuten gut. Sie sorgen für eine Entwicklung des ländlichen Raums und steigern dadurch die Lebensqualität.

eva-gottstein.de)

Loading...