Startschuss für "Blühflächen-Kooperationsprojekt"

bluehflaechen-schulung-moernsheim-sept-2019.jpg

Mitte September 2019 startete das LEADER-Kooperationsprojekt "Kommunale innerörtliche Blühflächen im Naturpark Altmühltal" in die Umsetzung.

Unter der Leitung von Berater und Biologe Martin Weiß aus Baden-Württemberg fanden nun die ersten theoretischen Schulungen in Kösching, Beilngries und Mörnsheim statt. Begleitend dazu gab es in den einzelnen Gemeinden Ortstermine zu den Themen Flächenauswahl und Ansaat.

In den Kommunen liegen z. T. ganz unterschiedliche Erfahrungen mit der Anlage von Blühflächen vor. Das LEADER-Projekt soll nun einen Rahmen bieten, neues Wissen zu erlangen, die bisherige Arbeit zu optimieren und sich interkommunal und unter fachlicher Anleitung auszutauschen.

Das Projekt gliedert sich in zwei Teile: In einem Theorieteil werden Schulungen für Bauhofmitarbeiter angeboten und in einem Praxisteil werden die Kommunen durch eine direkte Vor-Ort-Betreuung anhand von ausgewählten Beispielflächen hinsichtlich sämtlicher anfallender Arbeitsschritte beraten. Ein weiterer Projektbaustein ist eine intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, um die Bevölkerung zu informieren und zu sensibilisieren.

Ziel des Projekts ist, Kommunen bei der nachhaltigen Anlage von innerörtlichen Blühflächen fachlich zu unterstützen, miteinander zu vernetzen und einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen. 28 Kommunen aus vier LAG-Gebieten sind insgesamt an dem Projekt beteiligt; 23 davon haben sich für das Gesamtpaket entschieden, fünf für den Theorieteil.

Das Bild zeigt (v. l.) in Mörnsheim: Naturpark-Geschäftsführer Christoph Würflein, Naturpark-Rangerin Birgitta Hohnheiser, Projektleiterin Christa Boretzki (Naturpark Altmühltal), Landrat Anton Knapp, LAG-Vorsitzender Andreas Birzer, LAG-Managerin Lena Deffner, Biologe Martin Weiß und Bürgermeister Richard Mittl.

Loading...